Praxisferien

 

Freitag, den 24.3.2023 bis Freitag, den 31.03.2023

Der Frühling kommt....

 

und mit ihm das Bedürfnis aktiv zu werden und etwas für sich zu tun. Nach der langen dunklen Jahreszeit mit den vielen Infektionen, dem schlechten Wetter und der langen Zeit im Haus locken uns die Sonnenstrahlen nach draußen. Die Lebensgeister melden sich zurück. Für viele stellt sich die Frage nach einer gesunden Ernährung, nach Detox oder einer guten Methode um dauerhaft abzunehmen.

Es ist Zeit, dem Körper zu helfen, die "Schlacken" des Winters los zu werden.

Durch eine gezielte, individuell abgestimmte Entgiftung, die meist im Darm beginnt, die Leber unterstützt und das Bindegewebe stärkt.

 

 

Telefonsprechstunde

 

Die Nachfrage nach telefonischer Beratung hat stark zugenommen. So sehr, dass ich während der normalen Sprechzeiten nicht genug Zeit habe, um meinen Patient*innen gerecht zu werden. Ich möchte Ihre Fragen zum Thema Medizin, Ernährung und Gesundheit in Ruhe beantworten, Ihnen ungestört zuhören. Deshalb biete ich eine kostenpflichtige Telefonsprechstunde. 

Die Kosten betragen 15 € pro 10 Minuten.

 

Termine für eine Telefonsprechstunde erhalten Sie unter:

02761/3052 oder 0231/7546407

 

 

Lebensberatung

 

Lebenskrisen, Burn-out, Erschöpfung, Überlastung, Ängste, Sorgen.... Das sind einige der Themen, die in meiner Praxis besprochen werden können.. 

Ich biete Ihnen Gesprächszeit an. In der Praxis oder telefonisch.

Außerdem begleite ich Sie mit einer passenden Arznei. Pflanzlich, homöopatisch oder aus dem Bereich der Mikronährstoffe. Weil seelische Probleme meist mit körperlichen Symptomen einher gehen. Wir sind Körper und Seele- und untrennbar verbunden. Mein Ansatz ist ganzheitlich und ich begleite Sie durch die Krise.

 

 

Post-Covid, meine Erfahrungen in der Praxis oder

"Der Virus macht was mit einem"

 

Seit Beginn der Pandemie kommen in meine Praxis mehr Patienten, die über Erschöpfung, nachlassende Leistungsfähigkeit, Konzentrationsschwäche, Nebel im Gehirn (Brain fog), Depressionen, Angstzustände, Entzündungen z.B. in Form von Muskel- oder Gelenkschmerzen, Herzschwäche oder Beschwerden der Lunge klagen. Herpes Zoster (Gürtelrose) ist ebenfalls eine häufige Folgeerkrankung.

Auch nach einem milden Verlauf der Infektion können sich starke Symptome entwickeln. Betroffen sind Geimpfte und Ungeimpfte gleichermaßen.

Behandlungsschwerpunkt ist die Stärkung des Immunsystems, der Wiederaufbau der Energiebildung in den Mitochondrien, die psychische Stabilisierung und natürlich symptomenbezogene Hilfe zum Beispiel in Form von Arznei für die Organe oder gegen die Entzündungen.

Post-Covid und Post-Vac ( Folge der Impfung gegen Covid 19) ist immer ganzheitlich zu sehen, der Körper reagiert auf verschiedenen Ebenen. Immer mit dabei ist die Unterstützung mit hochwirksamen Multivitalstoffen und die Stärkung des Immunsystems unter anderem mit chinesischen Heilpilzen.

Es scheint, als ob Covid 19 sich die Schwachstellen eines Körpers aussucht und die Probleme verstärkt.

Gerade bei Jugendlichen und und jungen Erwachsenen habe ich erlebt, dass sich nach der Impfung eine Entzündung des Herzmuskels eingestellt hat, bei Patienten über 40 gab es mehr Neigung zu Thrombosen.

Seit Jahren habe ich nicht so viele Patienten mit Gürtelrose behandelt wie alleine in 2022.

In meiner Praxis ist das Hauptproblem die Erschöpfung und der Nebel im Gehirn. Ansatzpunkt der Therapie ist eine Stärkung der energiebildenden Mitochondrien und eine Reduzierung der Entzündungen im Körper. Ich gebe Ihnen Tipps für eine gesunde Ernährung und Hinweise zur Regeneration der Kraft.

 

 

 

 

Brain fog oder der Nebel im Gehirn

 

Nicht erst seit der Pandemie kennen wir dieses Phänomen.

Unter dem Begriff verstehen wir Konzentrationsstörungen, Gedächtnisstörungen, Vergesslichkeit, Wortfindungsstörungen, mentale Ermüdung und die Unfähigkeit, klar zu denken.

Die Ursachen sind Stress, Schlafstörungen, Depressionen, Medikamente, Hormonumstellungen in der Schwangerschaft oder den Wechseljahren, Demenz oder durchgemachte Infekte z.B. Corona oder Epstein-Barr.

Auch beim Chronischen Erschöpfungssyndrom kommt der Gehirnnebel häufig vor.

In der Naturheilkunde gibt es Hilfe. Natürlich muss die Ursache für den Brain fog  gefunden und vorrangig therapiert werden, aber allen gemeinsam ist ein Defizit der Versorgung mit wichtigen Nährstoffen, allen voran B-Vitamine, Omega 3 Fettsäuren oder auch Vitamin D3.

Regelmäßige, gesunde Mahlzeiten, Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen sowie regelmäßige Schlafzeiten sind wichtig.

 

 

 

 

 

KPU - Kryptopyrrolurie bei Kindern und Erwachsenen

 

Kryptopyrrolurie (KPU) ist eine erworbene oder genetisch bedingte Stoffwechselstörung. Sie betrifft etwa 10 - 15 % der Bevölkerung.

Was heißt Kryptopyrrolurie?

Krypto bedeutet verborgen.

Pyrrole entstehen beim Abbau der roten Blutkörperchen und

Urie heißt, dass wir sie im Urin nachweisen können.

Pyrrole sind Bestandteil der roten Blutkörperchen und müssen bei deren Abbau über die Gallenflüssigkeit ausgeschieden werden. Bei Menschen mit KPU verbraucht der Körper für diesen Prozess Vitamin B 6 und Zink. Außerdem besteht eine Aufnahmestörung für Chrom, Magnesium und Mangan. Der dadurch entstehende Mangel ruft eine Vielzahl möglicher Symptome hervor.

Als Beispiele:

Konzentrationsschwäche, schlechtes Kurzzeitgedächtnis, Unruhe, Schlafstörungen, Aggressionen, geringe Stressverträglichkeit, Angst, Chronisches Müdigkeitssydrom (CFS), Schmerzen der Muskeln und Gelenke, Hauterkrankungen, Neurodermitis, Akne, Infektanfälligkeit, Allergien, Autoimmunerkrankungen, Haarausfall, brüchige Nägel, Fibromyalgie, Depressive Stimmungen, Burn-Out, psychische Probleme...

Wenn Sie den Verdacht haben, dass eine KPU bei Ihnen vorliegen könnte, empfehle ich ihnen den Selbsttest.

 

Kryptopyrrolurie/  KPU kann lange Zeit ohne Symptome verlaufen. Manchmal treten die ersten Beschwerden erst im 3 - 5. Lebensjahrzehnt auf. Das Verhältnis von Frauen zu Männern beträgt 9 : 1.

 

Auffällig ist, dass Stress die Symptome verschlimmert oder erstmalig auslöst.

Ob eine KPU vorliegt, kann sehr leicht mittels einer Urinuntersuchung in einem Speziallabor getestet werden. Das dafür nötige Material bekommen Sie bei mir in der Praxis.

 

HPU - Hämopyrrollaktamurie

Bei der HPU handelt es sich um eine in der Regel angeborenen Stoffwechselstörung. Bei der HPU wird das Häm, das ist ein Bestandteil des roten Blutkörperchens, fehlerhaft gebildet.

Auslösend für die HPU bedingten Symptome sind meist Phasen mit vermehrtem körperlichem oder seelischem Stress. Im Verlauf kommt es zu ausgeprägtem Mangel an verschiedenen wichtigen Mikronährstoffen. Diese Mikronährstoffe sind an vielen wichtigen Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt. Das erklärt auch die Vielzahl an möglichen Symptomen, wobei nicht alle gleichzeitig auftreten.

Die Symptome ähneln denen der KPU (siehe Selbsttest)

Der Nachweis der HPU geschieht über einen speziellen Labortest, den Sie bequem selbst zu Hause durchführen können, und der bei mir in der Praxis abgeholt werden kann.

 

Morbus Meulengracht

 

Morbus Meulengracht ist eine genetisch bedingte Störung, bei der der rote Blutfarbstoff unzureichend abgebaut wird. Im Blutbild wird  ein erhöhtes Billirubin ohne Anstieg der Leberwerte festgestellt. Die Schulmedizin stuft M. Meulengracht als harmlos ein. Die Symptome sind ein anfallsweises gelb werden der Augen und/ oder Verdauungsstörungen. Bei genauer Betrachtung handelt es sich aber um eine Bildungsstörung des Gallesaftes. Alle nicht wasserlöslichen Substanzen werden über den Gallesaft ausgeschieden. Wird dieser nicht richtig gebildet, verbleiben Gifte im Körper. Eine Silent Inflammation (s.oben) entsteht.

Oft pfropft sich auf einen bestehenden M: Meulengracht  eine HPU (s.oben) auf.

Es gibt Möglichkeiten der Behandlung. Besonderes Augenmerk muß hier auf die Bildung des Gallesaftes gelegt werden. Wenn sich schon Symptome einer Silent Inflammation ausgebildet haben, empfiehlt sich eine Entgiftungskur nach Dr. Theuerkauf.   

Patienten mit M. Meulengracht sollten bestimmte Medikamente nicht einnehmen und auch keine Fastenkuren durchführen.

 

 

Das Mikrobiom oder " ich bin viele"

 

Die Mikroorganismen in unserem Darm spielen eine größere Rolle, als man lange Zeit angenommen hat. Neueste Forschungen zeigen, dass die richtige Zusammensetzung unseres Mikrobioms (= Gesamtheit aller in uns lebenden Mikroorganismen) eine Grundvoraussetzung  für unsere Gesundheit ist.

In unserem Darm wohnen mehr Bakterien, als unser Körper Zellen hat. Sie erfüllen wichtige Aufgaben. So bilden sie zum Beispiel. 80 % unseres Immunsystems, schützen uns vor dem Eindringen krankmachender Substanzen, zerkleinern unsere Nahrung, sorgen für einen gesunden Darm und vieles mehr.

Wenn unser Mikrobiom aus irgendeinem Grund Schaden nimmt, entstehen die unterschiedlichsten Erkrankungen: Allergien, Nahrungsunverträglichkeiten, Entzündungen (nicht nur des Darms), Anfälligkeiten für Erkältungen, Neurodermitis, Rheuma, bestimmte Arten von Krebs und andere mehr. Auch neurologische Krankheiten wie Demenz, Autismus, AD(H)S, Restless legs oder Schlafstörungen stehen oft in Zusammenhang mit einer gestörten Besiedelung unseres Darms.

In meiner Praxis beginnt die Therapie zur Wiederherstellung eines gesunden Mikrobioms mit einer Anamnese. Daran schließen sich Empfehlungen für eine gesunde Ernährung und entsprechende, zu Ihnen passende Präparate zur Regeneration der Bakterienstämme an.

Eine Verbesserung Ihres Mikrobioms werden Sie deutlich spüren. Es ist gut, sich um die kleinen Helfer im Darm zu kümmern, denn wir haben "Hundert Milliarden Freundschaftsanfagen". (Dr. David Perlmutter)

 

 

Das Leaky- gut- Syndrom

 

Die Schleimhaut des Darms hat neben den Aufgaben im Verdauungsprozess auch die Aufgabe, eine Barriere für Stoffe zu sein, die nicht in den Körper aufgenommen werden sollen. Beim Leaky-gut-Syndrom ist die Barriere "löchrig" geworden, Gifte, Stoffwechselprodukte, Keime und andere unerwünschte Substanzen können jetzt in den Blutkreislauf gelangen.

Die Folgen sind z.B: immer wiederkehrende Erkältungen, Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Verdauungsstörungen (Verstopfung, Durchfall, Blähungen), Migräne, Muskelschmerzen, Müdigkeit, Leberleiden oder Vitalstoffmangel.

Die Therapie zielt auf eine Schließung der "Löcher" in der Barriere des Darms. Das geschieht mit speziellen Keimpräparaten.  Auch die Ernährung ist wichtig. Zucker und Weizenmehl sollten gemieden werden. Je nach Ausprägung der Symptome werden Vitalstoffe oder homöopathische Arzneien ergänzend gegeben.

 

 

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

 

Schon in der Antike war bekannt, dass der Darm eine entscheidende Rolle für die Gesundheit des gesamten Körpers spielt. Auch heute findet der Verdauungstrakt in der Naturheilkunde große Beachtung. 

Durch chronisch entzündlichen Erkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa entstehen nährstoffmangelbedingte Krankheiten wie Muskelschwäche, Gewichtsverlust, Immunschwäche, Nachtblindheit oder Anämie, um nur einige zu nennen.

Morbus Crohn ist eine Entzündung, die den gesamten Magen-Darm-Trakt befallen kann, häufig ist der letzte Abschnitt des Dünndarms, der Dickdarm, sowie der Analbereich samt Rektum betroffen. Die typischen Symptome sind Bauchschmerzen, die meist rechtsseitig auftreten, sowie 3- 6 weiche Stühle mit Blutbeimengungen pro Tag.

Colitis ulcerosa ist eine Entzündung der Schleimhaut des Dickdarms. Typische Symptome sind sehr häufige Stühle (bis zu 20 am Tag), die viel Schleim und Blut enthalten.

Die Ursache für beide Erkrankungen ist nicht eindeutig geklärt, vermutet werden Autoimmunreaktionen.

In der Naturheilkunde steht die antientzündliche Therapie sowie der Ausgleich der Mangelerscheinungen im Vordergrund. In der Regel gelingt es, die Lebensqualität deutlich zu verbessern und den Körper zu stabilisieren. 

 

Silent inflammation als Ursache für chronische Erkrankungen

 

Chronische Erkrankungen wie  Fibromyalgie, Chronisches Müdigkeitssyndrom (CFS), Rheuma, Hashimoto, Allergien, MS, Demenz, Metabolisches Syndrom, Arthrose, Arteriosklerose, Steinbildungen der Galle und der Nieren und viele mehr entstehen auf der Basis einer stillen Entzündung, auch Silent Inflammation genannt. 

Durch eine mangelhafte Entgiftungsleistung verändert sich die Reaktion unseres Immunsystems und auch die Gewinnung unserer Lebensenergie ATP in den Mitochondrien. Der Beginn ist schleichend, oft bringt erst ein akuter Auslöser wie eine Infektion, Medikamente, eine Zahnsanierung oder eine zusätzliche Belastung durch Umweltgifte die Erkrankung zum Ausbruch.

Eine Besonderheit stellen die Erkrankungen Morbus Meulengracht und KPU/HPU  (siehe unten) dar. Hier kommt es zu Entgiftungsstörungen durch  fehlerhafte Bildung  und Abbau des roten Blutfarbstoffs. 

In meiner Praxis biete ich eine Entgiftungskur nach Dr. Theuerkauf an, die in 3 oder 4 Schritten abläuft. Bei Vorliegen eines Leaky gut Syndroms ( siehe unten) muss dieses vorrangig behandelt werden (Schritt 1), erst dann kann mit der eigentlichen Entgiftung begonnen werden. (Schritte 2- 4). Die Gesamtdauer der Kur beläuft sich auf 8 bis 18 Monate, je nach Schwere der Erkrankung.

 

Rheumatische oder Rheumatoide Erkrankungen

 

Unter dem Begriff Rheuma fassen wir über 400 verschiedene Erkrankungen zusammen. Allen gemeinsam ist, dass Entzündungen im Körper Schmerzen verursachen. Diese können in Muskeln, Gelenken, Weichteilen und sogar Organen auftreten. Im Verlauf einer rheumatischen Erkrankung kommt es zu Funktionseinschränkung der betroffenen Areale z.B. der Gelenke oder der Wirbelsäule.

Irisdiagnostisch zeigen sich die Entzündungen in den jeweiligen Geweben.

Schon im Vorfeld sind Zeichen der Gewebsübersäuerung zu sehen, auf die eine rheumatische Entzündung folgen kann. Vorbeugend behandelt kann eine rheumatische Reaktion abgemildert oder verhindert werden.

Wenn das Rheuma schon ausgebrochen ist, helfen naturheilkundliche Arzneien, Injektionen, Akupunktur und eine Ernährungsumstellung sowie eine Entgiftungskur. (siehe auch Silent Inflammation)